Navigation

Anästhesie und Schmerztherapie

Ich bin da

Keine chirurgische Behandlung läuft ohne angepasste Anästhesie ab. Auf den folgenden Seiten erklären wir Ihnen die verschiedenen Methoden einer modernen Anästhesie. Es würde uns freuen, wenn Sie anschließend noch offene Fragen mit Ihrem Anästhesisten besprechen (die Bezeichnung Anästhesist umfasst männliche und weibliche Funktionsträger gleichermaßen).

Was ist Anästhesie?

Anästhesie bedeutet Empfindungslosigkeit bzw. Betäubung. Der Begriff stammt aus dem Griechischen. In Anästhesie können medizinische Behandlungen und Untersuchungen schmerzfrei durchgeführt werden. Drei Grundformen der Anästhesie werden angewendet:

  • Bei der Allgemeinanästhesie oder Vollnarkose wird der Patient in einen schlafähnlichen Zustand versetzt.
  • Bei der Regionalanästhesie werden grössere Körperabschnitte empfindungslos gemacht.
  • Bei der Lokalanästhesie oder örtlichen Betäubung wird nur ein kleiner Bezirk des Körpers empfindungslos gemacht.

Ihr Anästhesie-Team betreut Sie in verschiedenen Aufgaben

Anästhesisten haben in der medizinischen Versorgung verschiedene Aufgaben. Vor allem machen wir für Sie Operationen und bestimmte Untersuchungen so sicher und angenehm wie nur möglich. Dabei sorgen wir nicht nur für die Ausschaltung des Schmerzes, sondern auch für die Aufrechterhaltung lebenswichtiger Körperfunktionen wie z. B. Atmung und Kreislauf. Sind im Zusammenhang mit einer Operation Intensivbehandlung erforderlich, werden Sie dabei von uns mitbetreut. Schliesslich gehört die Behandlung starker Schmerzen nach bestimmten Operationen auch zu unseren Aufgaben.

Ihre Anästhesie verläuft folgendermaßen

Am Tag der Operation oder Untersuchung bekommen Sie Medikamente verordnet, deren Wirkung speziell auf Ihre Situation abgestimmt ist. Die Medikamente werden noch auf der Station eingenommen. Sie können beruhigend oder schmerzlindernd wirken und die Magensäure- oder die Speichelbildung hemmen.

Kurz vor Beginn Ihres Eingriffes werden Sie in einem speziellen Raum von Ihrem Anästhesisten und dem Fachpflegepersonal erwartet. Die Vorbereitung auf die Anästhesie beginnt mit der ständigen Überwachung Ihrer Herztätigkeit (EKG) und einer kontinuierlichen Messung des Sauerstoffgehaltes in Ihrem Blut über einen Fingerfühler (Pulsoxymeter). Ihr Blutdruck wird gemessen und am Arm oder Handrücken eine Infusion angelegt, den so genannten Venentropf.
Der weitere Ablauf hängt davon ab, ob Sie eine Allgemeinanästhesie oder eine Regionalanästhesie erhalten. Der Anästhesist ist während der gesamten Operation oder Untersuchung ständig in Ihrer Nähe und überwacht Ihre lebenswichtigen Körperfunktionen (Herztätigkeit, Atmung, Blutdruck etc.).
Wie es nach der Operation weitergeht, hängt vor allem von der Art und der Ausdehnung der Operation ab. Zunächst werden Sie im Aufwachraum überwacht. Danach
werden Sie auf Ihr Zimmer gebracht. Nach grösseren Operationen kann es erforderlich sein, Sie vorübergehend auf einer Intensivstation zu betreuen.

Was ist eine Allgemeinanästhesie?

Häufige Fragen zur Allgemeinanästhesie

Was ist eine Regionalanästhesie?

 

Häufige Fragen zur Regionalanästhesie

 

 


Dr. Andreas Kirchmann
Chefarzt der Abteilung
Stellvertretender Ärztlicher Direktor
der imland Klinik Eckernförde


 

undefined

Dr. Wolfgang Urbach
Leitender Arzt

 

Antje Erdmann
Sekretariat

Tel 04351 882-438
Fax 04351 882-577
E-Mail

Weitere Informationen

Unser Unternehmensleitbild

Medizinisches Leistungsspektrum

Förderverein

Ärztlicher Notdienst

Aktuelle Informationen der GmbH

RSS-Feed

07.11.2017

Fachhochschule Kiel ernennt Rendsburger Schlaganfall-Experte zum Professor

Dr. med. Ulrich Pulkowski, Chefarzt der Neurologie mit Stroke Unit der imland Klinik in Rendsburg, ist durch die Fachhochschule Kiel der Titel eines Professors verliehen worden.
weiterlesen
29.11.2017

Nervenkitzel per App

Implantierter Neurostimulator sorgt für Abhilfe bei chronischen Rückenschmerzen
weiterlesen
12.12.2017

imland Klinik Rendsburg – Hebammensprechstunde

Jeden Dienstag von 8:00 - 14:00 Uhr in der gynäkologischen Ambulanz, EG, imland Klinik Rendsburg
weiterlesen
12.12.2017

imland Klinik Rendsburg - Angehörigengruppe „Depression“

Jeden zweiten und vierten Dienstag im Monat trifft sich eine Angehörigengruppe „Depression".
weiterlesen
13.12.2017

imland Klinik Rendsburg - Treffpunkt Stillgruppe

Jeden Mittwoch von 09:30 - 11:00 Uhr können sich stillende Mütter mit ihren Kleinen zum Erfahrungsaustausch im Buffetraum der Geburtshilfe im 5. Stock treffen.
weiterlesen
13.12.2017

Wenn mit dem darm was nicht stimmt - Gutartige und bösartige Darmerkrankungen

"imland im Dialog" - Vortragsreihe an der imland Klinik Rendsburg, Großer Konferenzraum. Beginn der Veranstaltung 18:00 Uhr.
weiterlesen

imland Klinik Eckernförde

Schleswiger Str. 114-116
24340 Eckernförde

Tel. 04351 882-0