Navigation

Krankenhausgeschichte

imland Kliniken

Die Anfänge

Schon 1874 wurde in Eckernförde das erste Krankenhaus eröffnet. Der Vaterländische Frauenverein, Vorläufer des heutigen Deutschen Roten Kreuzes, gründete damals dafür eigens eine Krankenhausstiftung. Das Haus beherbergte anfangs bis zu 34 Patienten. Ortsansässige Ärzte behandelten dort die von ihnen selbst eingewiesenen Patienten. 1927 kam ein neuer Anbau hinzu, in dem Operationssäle, Röntgenzimmer und eine Dunkelkammer eingerichtet wurden.

Kriegszeit und Folgejahre

In dieser Zeit hatte die chirurgische Abteilung viele schwer verwundete Soldaten zu versorgen. Die räumliche Situation zeigte sich mehr und mehr beengt, vor allem durch die ständigen Ankünfte von Verwundetentransporten. In den Jahren 1946 und 1947 wuchsen die Engpässe in der medizinischen Versorgung, Infektionskrankheiten begannen rasch zuzunehmen. Die harten Winter erschwerten zudem die Unterbringung von schwerkranken Menschen in den behelfsmäßigen Auffanglagern, meist Schulen.

Das neue Kreiskrankenhaus

Die schwierige Finanzlage nach dem Krieg verhinderte lange Zeit einen dringend benötigten Krankenhausneubau. Erst im September 1962 wurde auf Betreiben des Kreistages endlich der Neubau des heutigen Kreiskrankenhauses auf der größten Bodenerhebung vor der Stadt in Betrieb genommen. Ein Schwesternwohnheim kam bald darauf hinzu. Schon im alten Krankenhaus gab es seit 1962 eine Altenversorgung. 1970 wurde dann angrenzend an das Krankenhaus ein Neubau eines Alters- und Pflegeheims mit insgesamt 60 Betten errichtet. Die Einrichtung wurde 1984 ergänzt durch einen weiteren Neubau für Betreutes Wohnen. Damit standen insgesamt 87 Pflegebetten und 60 Appartements für Betreutes Wohnen zur Verfügung.

Jüngste Vergangenheit und Zukunft

Im Krankenhaus selbst wurde 1977 durch einen Erweiterungsbau die Bettenkapazität von 200 auf 244 Betten erhöht. In den 90er Jahren wurde der Funktionstrakt mit neuen OP-Räumen, einer Radiologie, einer Notfallaufnahme und einem Bewegungsbad ausgestattet. Sorgfältige Grundsanierungen der Stationen über die Jahre hinweg haben dem Krankenhaus heute ein freundliches und patientengerechtes Gesicht gegeben. Auch organisatorisch sind die Weichen für die Zukunft gestellt: Nach dem Zusammenschluß der beiden Kreiskrankenhäuser Rendsburg und Eckernförde 1993 unter einem gemeinsamen Dach übernahm die Sana-Kliniken Gesellschaft die Geschäftsführung der neuen Gesellschaft. Die private Krankenhausbetreibergesellschaft managt seit 1994 beide Häuser. Das Ziel: die Qualität der medizinischen und pflegerischen Leistungen kontinuierlich auszubauen. Mit der kompletten Kernsanierung und dem Umbau der Intensivstation im Jahre 2006 wurde ein weiterer Schritt in dieser Richtung getätigt.


 


Dr. Hans-Markus Johannsen
Geschäftsführer

Tel 04331 200-9000
E-Mail

 

Anja Scheunemann 
Leitung
Büro der Geschäftsführung
Geschäftsstelle Aufsichtsrat

Tel 04331 200-9001
Fax 04331 200-9010
E-Mail

 

Weitere Informationen

Unser Unternehmensleitbild

Medizinisches Leistungsspektrum

Förderverein

Ärztlicher Notdienst

Aktuelle Informationen der GmbH

07.11.2017

Fachhochschule Kiel ernennt Rendsburger Schlaganfall-Experte zum Professor

Dr. med. Ulrich Pulkowski, Chefarzt der Neurologie mit Stroke Unit der imland Klinik in Rendsburg, ist durch die Fachhochschule Kiel der Titel eines Professors verliehen worden.
weiterlesen
29.11.2017

Nervenkitzel per App

Implantierter Neurostimulator sorgt für Abhilfe bei chronischen Rückenschmerzen
weiterlesen
11.12.2017

Gelenkzentrum der imland Klinik Eckernförde erneut ausgezeichnet

Unabhängige Prüfer bestätigen Patientenversorgung auf hohem Niveau
weiterlesen
11.12.2017

Ausgezeichnete Qualität an den imland Kliniken

In den imland Kliniken Rendsburg und Eckernförde wird größter Wert auf die bestmögliche Behandlung, Versorgung und Sicherheit des Patienten gelegt.
weiterlesen

imland Klinik Eckernförde

Schleswiger Str. 114-116
24340 Eckernförde

Tel. 04351 882-0