Navigation

Hygiene-Management

Krankenhaushygiene in den imland Kliniken

In den imland Kliniken wird der Krankenhaushygiene seit langer Zeit ein großer Stellenwert zugemessen. Doch was heißt „Hygiene"? Mit diesem Begriff werden verschiedene Vorstellungen verbunden wie Sauberkeit, Reinlichkeit, Keimfreiheit.

Gemeint ist aber das Verhindern von nosokomialen (im Krankenhaus erworbenen) Infektionen.

Das Robert-Koch-Institut in Berlin hat im Januar 2008 folgende Pressemitteilung veröffentlicht:
„Die Gesundheitsrisiken sind dabei, sich grundlegend zu verändern. Die Alterung der Gesellschaft mit einer starken Zunahme von Demenzerkrankungen, Depressionen und Krebs stellt uns vor neue Herausforderungen. Das gilt auch für den Umgang mit dem steigenden Anteil an übergewichtigen, herzkreislauf- oder diabeteskranken Menschen. Hinzu kommt eine zunehmende Ausbreitungsgefahr von Infektionskrankheiten, verbunden mit einem neuartigen Erregerspektrum, als Folgen von Globalisierung und Klimawandel, sowie zunehmende Antibiotika-Resistenzen. Daher müssen die Konzepte für Gesundheitsvorsorge und Krankheitsbekämpfung angepasst werden".

Wir, das Hygieneteam der imland Kliniken, befassen uns mit der Krankenhaushygiene, der Prävention von nosokomialen Infektionen und Antibiotika-Resistenzen.
Das Ziel der Krankenhaushygiene ist es, übertragbaren Krankheiten beim Menschen vorzubeugen, Infektionen frühzeitig zu erkennen, ihre Weiterverbreitung zu verhindern und dabei die Mitwirkung und Zusammenarbeit aller an der medizinischen Versorgung beteiligten Personen und zuständigen Einrichtungen unter Beachtung der Eigenverantwortung der Träger zu gewährleisten (gem. § 1 Infektionsschutzgesetz)
Zu diesem Zweck wurden für alle Bereiche der imland Kliniken Arbeitsanweisungen und Verfahrensanweisungen erstellt, die im „Qualitätshandbuch Hygiene“ für alle Mitarbeiter verbindlich hinterlegt sind.

Diese Dokumente werden von der Hygienefachkraft vorbereitet, mit den hygiene-
beauftragten Ärzten der einzelnen Fachabteilungen sowie den Bereichsbeauftragten für Hygiene in der Pflege auf Praxisumsetzung geprüft und in der Hygienekommission verabschiedet. Sämtliche Dokumente stehen im imland Klinik-internen Netz allen Mitarbeitern zur Verfügung, Neuerungen bzw. Änderungen können somit zeitnah und aktuell kommuniziert werden.

Durch regelmäßige Schulungs- und Fortbildungsprogramme werden alle Mitarbeiter auf den aktuellen Stand der Krankenhaushygiene/des Infektionsschutzes gebracht.
Bei den Hygiene-Audits, durchgeführt von der Hygienefachkraft, wird die Umsetzung der Maßnahmen überprüft und ggf. angepasst.
Der regelmäßige Informationsaustausch mit den Fachbereichen gewährleistet, dass „die Hygiene vor Ort" gelebt wird und Fragen direkt beantwortet werden können.

Durch die exzellente Zusammenarbeit mit übergreifenden Fachabteilungen (Med. Fach-abteilungen, Labor, Technik/Medizintechnik, Apotheke, Einkauf, EDV, Hauswirtschaft, Küche, Innerbetriebliche Fort- und Weiterbildung, Transportdienste, Betriebsarzt) und der jederzeitigen Unterstützung durch den Geschäftsführer sowie die Ärztliche Direktorin haben die imland Kliniken einen hohen Hygienestandard erreicht.

Unterstützt beim Infektionsschutz werden die imland Kliniken von der Firma HYGIEIA -Professional Infection Control, unter der Leitung der Hygienefachkraft Frau Bärbel Schuler. Das Unternehmen ist seit 2010 nach DIN ISO zertifiziert und somit ein zuverlässiger Lieferant für zielgerichtete, qualitätsorientierte Infektionsschutzprogramme.

2011 wurde die Medizinische Infektionspräventionsverordnung des Landes Schleswig-Holstein in Kraft gesetzt, die Umsetzung wird von den imland Kliniken intensiv betrieben.

Die Ergebnisse der Erfassung nosokomialer Infektionen und die Anzahl nosokomialer Ausbrüche (z.B. Noroviren) der vergangenen Jahre zeigen Erfolge im Bemühen um die Reduzierung der Risiken.
Die Teilnahme an der „Aktion Saubere Hände“ ist für uns selbstverständlich, der Verbrauch an Händedesinfektionsmitteln steigt kontinuierlich von Jahr zu Jahr und ist ein Indikator für die verbesserte Einhaltung der Händehygiene.

Im Eingangsbereich wurden Händedesinfektionsmittelspender angebracht, so dass Besucher vor Betreten der Klinik die pathogenen Keime auf den Händen zum Schutz der Patienten eliminieren können.
Wir werden auch in Zukunft alles Menschenmögliche tun, um die Gesundheit unserer Patienten und Mitarbeiter zu erhalten und die Genesung unserer Patienten zu fördern.


Petra Struve

Ärztliche Direktorin der imland Kliniken
Hygieneverantwortliche

Tel. 04331 200-9002
Fax 04331 200-9055

ed.dnalmi//@evurts.artep

Dr. André Bode

Leitung Hygiene und Infektionsschutz
Klinikhygieniker
ABS (Antibiotic Stewardship)

Tel.  04331 200-9081
Fax  04331 200-9086

ed.dnalmi//@edob.erdna

Weitere Informationen

Unser Unternehmensleitbild

imland-Flyer

Medizinisches Leistungsspektrum

Förderverein

 

Aktuelle Informationen der gGmbH

RSS-Feed

16.07.2018

Aktuelle Studie bestätigt die Philosophie des Gelenkzentrums Eckernförde

In einer aktuellen Studie der Bertelsmann Stiftung wird die Entwicklung der Knieendoprothetik zwischen 2013 und 2016 untersucht.
weiterlesen
24.07.2018

imland Klinik Rendsburg - Angehörigengruppe „Depression“

Jeden zweiten und vierten Dienstag im Monat trifft sich eine Angehörigengruppe „Depression".
weiterlesen
24.07.2018

imland Klinik Rendsburg – Hebammensprechstunde

Jeden Dienstag von 8:00 - 14:00 Uhr in der gynäkologischen Ambulanz, EG, imland Klinik Rendsburg
weiterlesen
25.07.2018

imland Klinik Rendsburg - Treffpunkt Stillgruppe

Jeden Mittwoch von 09:30 - 11:00 Uhr können sich stillende Mütter mit ihren Kleinen zum Erfahrungsaustausch im Buffetraum der Geburtshilfe im 5. Stock treffen.
weiterlesen
25.07.2018

imland Klinik Eckernförde – Kreißsaalführung

Treffpunkt: Eingangshalle der imland Klinik Eckernförde, 19 Uhr Schleswiger Straße 114-116, 24340 Eckernförde
weiterlesen

imland Klinik Eckernförde

Schleswiger Str. 114-116
24340 Eckernförde

Tel. 04351 882-0