Navigation

Neurochirurgie

undefined

Spinalkanalstenose

Bei der Spinalkanalstenose kommt es aufgrund von Umbauprozessen der Wirbelsäule zu einer Verengung des Wirbelkanals. Entgegen einem Bandscheibenvorfall, bei dem sehr plötzlich Beschwerden auftreten, macht sich die Spinalkanalstenose meist nur langsam bemerkbar. Die Beschwerden variieren je nach Ausprägung und nehmen in der Regel langsam zu.

Eine Spinalkanalstenose im Lendenwirbelsäulenbereich wird für Patienten typischerweise während des Gehens spürbar. Häufig bereits nach 100 bis 200 Metern setzen Schmerzen oder ein Schwächegefühl in den Beinen ein. Die Beschwerden bessern sich nach der Belastung nur langsam. Bei symptomatischer Spinalkanalstenose ist eine entlastende Operation die einzig effektive Therapie. Häufig ist ein derartiger Eingriff minimalinvasiv ohne Stabilisierung möglich und sinnvoll.  

Eine spinale Enge im Halsmarkbereich hat häufig ebenfalls eine Störung des Gehens zur Folge – allerdings meist schleichend ohne Schmerzen. Auch kann sie mit einer Blasenentleerungsstörung sowie Gefühlsstörungen verbunden sein. Die operativen Möglichkeiten reichen von der Entfernung einer oder mehrerer Bandscheiben bis hin zur Entfernung eines oder mehrerer Wirbelkörper. Hier ist dann eine Stabilisierung von vorne notwendig. Es gibt ebenso die Möglichkeit der operativen Entlastung (und Stabilisierung) von hinten – ggf. auch zusätzlich. Welche Operation sinnvoll ist und ob es Alternativen gibt, besprechen wird individuell mit jedem Patienten.


Prof. Dr. med. Andreas M. Stark Ltd. Arzt der Klinik

ed.dnalmi//@eigrurihcoruen

undefined

Heike Syhre
Sekretariat

Tel 04331 200-4501
Fax 04331 200-4510
ed.dnalmi//@eigrurihcoruen 

Terminvereinbarung

Neurochirurgie Rendsburg
Tel 04331 200-4501
Mo - Do 7:30 - 15:00 Uhr
Fr 7:30 - 13.00 Uhr

Neurochirurgie Eckernförde
Erreichbar über das ok centrum
Tel 04351 882-380

Weitere Informationen

Unser Unternehmensleitbild

imland-Flyer

Medizinisches Leistungsspektrum

Förderverein

 

Aktuelle Informationen der gGmbH

RSS-Feed

04.10.2018

Kostenlose Schulung für Angehörige zum Umgang mit Demenz

Der Kurs findet vom 24. Oktober - 28. November 2018 an 5 Terminen à 2,5 Stunden, mittwochs von 15:30 - 18:00 Uhr in der Geriatrie der imland Klinik Rendsburg, Lilienstrasse 20-28, statt. Aufgrund der begrenzten Teilnehmerzahl ist eine Anmeldung per Mail unter ursula.wendt@imland.de oder bei Pflege LebensNah unter Tel. 04331 3387161 (Montag - Freitag von 9 - 16 Uhr) erforderlich.
weiterlesen
17.10.2018

imland Klinik Rendsburg - Angehörigengruppe Demenz

Angehörige von Menschen mit Demenz stehen der Krankheit oft hilflos und ratlos gegenüber, ihnen fehlen oft die Möglichkeiten sich auszutauschen und Rat zu holen.
weiterlesen
17.10.2018

imland Klinik Rendsburg - Treffpunkt Stillgruppe

Jeden Mittwoch von 09:30 - 11:00 Uhr können sich stillende Mütter mit ihren Kleinen zum Erfahrungsaustausch im Buffetraum der Geburtshilfe im 5. Stock treffen.
weiterlesen
18.10.2018

imland Klinik Rendsburg - Gesprächsgruppe für Angehörige Abhängigkeitserkrankter

Jeden ersten und dritten Donnerstag im Monat von 18 Uhr bis 19.30 Uhr im Seminarraum Psychiatrie im Erdgeschoss der Psychiatrie und Psychosomatik.
weiterlesen
22.10.2018

imland Klinik Rendsburg: Psychiatrische Familiale Pflege - Gesprächskreise Demenz

Die Klinik für Psychiatrie und Psychosomatik bietet kostenfreie Gesprächskreise für pflegende Angehörige an.
weiterlesen

imland Klinik Eckernförde

Schleswiger Str. 114-116
24340 Eckernförde

Tel. 04351 882-0