Navigation

Aktuell

Aktuelle Informationen - Überblick

RSS-Feed

22.03.2017

10 Jahre KOMPASS Sozialer Dienst und Pflegeüberleitung: Die bestmögliche Versorgung bieten

Wenn ein Familienmitglied aus dem Krankenhaus entlassen wird und pflegerisch versorgt werden muss, wirft das für die meisten Angehörigen und Patienten Fragen auf: Man möchte den Betroffenen das Bestmögliche bieten – ob in der ambulanten Weiterversorgung oder in der nachstationären Versorgung.

An dieser ganz wesentlichen Schnittstelle kommt KOMPASS als Sozialer Dienst und Pflegeüberleitung ins Spiel: mit einem durchdachten kostenlosen Beratungsangebot für Patienten und Angehörige. Es beinhaltet wesentliche, für die Entlassung entscheidende Themen wie das Beschaffen von Hilfsmitteln, Kontaktaufnahme zu Homecare-Unternehmen oder nachstationären Einrichtungen und vieles andere mehr. Die Angebote richten sich an alle Patienten und Angehörigen unabhängig von der jeweiligen Krankenkasse. Das Kompass-Team bietet auch im Rahmen der familialen Pflege Pflegetrainings für pflegende Angehörige an. Hauptteil dieser Arbeit ist es, einen reibungslosen Übergang zwischen Krankenhaus und nachstationärer Versorgung zu schaffen. „Wir wollen Sorgen nehmen und haben immer ein offenes Ohr“, erklärt Maike Tolkmitt, Leitung KOMPASS an den imland Kliniken in Rendsburg und Eckernförde. Besondere Herausforderungen stellen dabei die heutzutage verkürzten Verweildauern sowie umfassendere Versorgungen durch Multimorbidität der Patienten – wenn jemand also mehrere Krankheiten gleichzeitig hat - dar.

Hervorgegangen aus zwei klinikinternen Wundmanagement-Gruppen, startete KOMPASS 2007 mit zwei Mitarbeitern in der Pflegeüberleitung. Seitdem ist das Teams stetig gewachsen auf heute 17 auf beide Standorte verteilte Mitarbeiter inklusive Sozialpädagogen; letztere sind unter anderem für die sozialrechtliche Beratung in den Organzentren tätig. Alle sind der Pflegedirektion der imland Kliniken unterstellt. Seit Beginn an dabei: Renate Matzeit. Sie begrüßt, dass der Name KOMPASS sich längst als Marke etabliert hat und  man als ‘Wegweiser durch das Gesundheitssystem‘ wertvolle Hilfestellung bieten kann. „In diesen zehn Jahren hat sich das Aufgabenspektrum stark erweitert“, blickt Frau Matzeit zurück. Etwa im Bereich der Stoma- (Betroffene mit künstlichem Darm- und Blasenausgang) und Wundversorgung, der anschließenden Heilbehandlung, der Diabetesberatung oder der Demenz- und Pflegekurse im Bereich der Familialen Pflege. Umso schöner, wenn die vielfältigen Teamleistungen dann auch entsprechend gewürdigt werden. „Wenn wir gute Voraussetzungen für die Entlassung schaffen konnten und auch die Arbeit bei den Betroffenen zuhause erfolgreich war, sind wir als Team zufrieden. Dazu noch die Dankbarkeit der Angehörigen und der Patienten – das ist schon sehr gut“, freut sich Maike Tolkmitt.

Um das breite Leistungsspektrum von KOMPASS der Öffentlichkeit einmal vorzustellen, finden am Freitag, 31.03.2017, von 11.00-16.00 Uhr in den Foyers der imland Kliniken in Rendsburg und in Eckernförde Informationsveranstaltungen statt. In Rendsburg gibt es auch Gelegenheit, den Blutzuckerwert sowie den Blutdruck messen und die persönlichen Werte in einen Gesundheitspass eintragen zu lassen. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich!


undefined

N.N.
Leitung
Unternehmenskommunikation

E-Mail

Tel 04331 200-9034
Fax 04331 200-9010




undefined

Finja Henke
Unternehmenskommunikation

E-Mail

Tel 04331 200-9031
Fax 04331 200-9010

Für Sie erreichbar
Mo - Di 08:30 - 16:00 Uhr
Mi - Do 08:00 - 14:00 Uhr

 

undefined

Harriet Hielscher
Unternehmenskommunikation

 E-Mail

Tel 04331 200-9032
Fax 04331 200-9010

Für Sie erreichbar
Mo - Do 08:00 - 17:00 Uhr
Fr. 08:00 - 13:00 Uhr

 

Weitere Informationen

Unser Unternehmensleitbild

Medizinisches Leistungsspektrum

Förderverein

Ärztlicher Notdienst

Aktuelle Informationen der GmbH

RSS-Feed

15.06.2017

Herr Melles Alem ist der zweite Absolvent einer Anpassungsqualifizierung in der Gesundheits- und Krankenpflege

‘Integration durch Qualifizierung‘ – kurz IQ - lautet der Titel eines Förderprogramms, das auf die nachhaltige Verbesserung der Arbeitsmarktintegration von Erwachsenen mit Migrationshintergrund abzielt.
weiterlesen
16.06.2017

Wirtschaftsfaktor Kinderstation: Berechnungen von Geburt e. V. noch lückenhaft und an der Wirklichkeit vorbei

Die Gesellschafterentscheidung über die zukünftige Ausgestaltung der Fachabteilungen Geburtshilfe und Pädiatrie an der imland Klinik Eckernförde rückt näher.
weiterlesen
27.06.2017

imland Klinik Rendsburg – Hebammensprechstunde

Jeden Dienstag von 8:00 - 14:00 Uhr in der gynäkologischen Ambulanz, EG, imland Klinik Rendsburg
weiterlesen
27.06.2017

imland Klinik Rendsburg - Angehörigengruppe „Depression“

Jeden zweiten und vierten Dienstag im Monat trifft sich eine Angehörigengruppe „Depression".
weiterlesen
28.06.2017

imland Klinik Rendsburg - Treffpunkt Stillgruppe

Jeden Mittwoch von 09:30 - 11:00 Uhr können sich stillende Mütter mit ihren Kleinen zum Erfahrungsaustausch im Buffetraum der Geburtshilfe im 5. Stock treffen.
weiterlesen
29.06.2017

imland Klinik Eckernförde – Stillcafé

Jeden Donnerstag um 10 Uhr treffen wir uns im 4. Stock, Raum 462, der imland Klinik
03.07.2017

imland Klinik Rendsburg - Selbsthilfegruppe Prostatakrebs

Die Selbsthilfegruppe Prostatakrebs trifft sich zum Informationsaustausch im Seminarraum Psychiatrie der imland Klinik Rendsburg, Lilienstraße 20-28
weiterlesen

imland Klinik Eckernförde

Schleswiger Str. 114-116
24340 Eckernförde

Tel. 04351 882-0