Navigation

Beleghebammen

Die Hebammenhilfe

Sie haben von Beginn der Schwangerschaft bis Ende der Stillzeit Anspruch auf Begleitung durch eine Hebamme (Krankenkassenleistung). Dies kann sich je nach Ihren Bedürfnissen sehr unterschiedlich gestalten.
Die meisten Frauen befinden sich in der Betreuung, der Vorsorge, bei ihrem Gynäkologen/-in, der/die für sie der primäre Ansprechpartner ist.

Parallel haben Sie Anspruch auf:

Beratung durch eine Hebamme

Hier werden Fragen verschiedenster Art geklärt, Tipps zur Ernährung und Bewegung gegeben und individuelle Lösungen für Beschwerden, wie z.B. Übelkeit, Rücken-, Ischiasschmerzen, und Wassereinlagerungen mit Ihnen gefunden.

Schwangerenvorsorge

Wir führen alle im Mutterpass vorgesehenen Untersuchungen (außer Ultraschall) durch. Gewichts-, Urin-, Blutdruckkontrollen, Überprüfung der kindlichen Herztöne und, falls nötig, eine Untersuchung des Muttermundes. Bei medizinischen Problemen wird der/die Gynäkologe/in hinzugezogen.

Geburtsvorbereitung

Die Kurse werden als Paar- oder Frauenkurse angeboten. Zur geistigen und körperlichen Vorbereitung auf die neue Lebenssituation kommen vor allem Atem- und Entspannungsübungen zum Einsatz. Es wird u. a. über den Blasensprung, die Wehen, die Geburt und das Stillen informiert.

Wendehilfe

Wenn ihr Baby nach der 32. SSW noch nicht mit dem Kopf nach unten liegt, gibt es verschiedene Möglichkeiten (Gespräche, Moxa, Homöopathie, Akupunktur) die sanfte Wendung ggf. herbeizuführen.

Geburt

Für die Entbindung steht Ihnen ein kompetentes Team aus Arzt und Hebamme zur Seite. Die erste Kontaktaufnahme vor der 20. SSW ist sinnvoll. Die Beleghebamme, die Sie während der Schwangerschaft betreut, kann Sie auch in der Klinik begleiten.

Wochenbett- und Stillbetreuung

Die Betreuung umfasst die ersten 8 Wochen nach der Geburt, ggf. länger, und beginnt bei uns schon am 1. Tag nach der Geburt. Wir beobachten den Status von Mutter und Kind regelmäßig und geben praktische Anleitung zum Stillen und zur Versorgung des Kindes. Sie können individuell entscheiden, ob Sie die ersten Tage nach der Geburt in der Klinik verbringen oder gleich nach der Geburt (ambulante Geburt) nach Hause gehen möchten.

Die Hebamme beobachtet den Wochenbettverlauf der Mutter, kontrolliert Kreislauf, Rückbildung der Gebärmutter, Brust und Milchbildung und  unterweist sie in Wochenbettgymnastik. Sie sieht sich das Neugeborene an, kontrolliert Atmung, Gewichtszunahme, Hautfarbe, Heilung des Nabels, Temperatur, Ausscheidung und Bewegungsabläufe. Sie gibt Hilfe und Tipps bei Versorgung und Pflege des Kindes.

Die Hebamme begleitet Sie auch bei schwerwiegenden Problemen, z. B. Frühgeburten, kranken oder verstorbenen Kindern. Sie ist offen für Gespräche und Annahme des Geburtserlebnisses. Sie informiert über Empfängnisverhütung während der Stillzeit und zieht ärztliche oder soziale Dienste hinzu, wenn sich bei Mutter oder Kind nicht kurzfristig lösbare Schwierigkeiten ergeben.

Rückbildungsgymnastik

Die Kurse werden mit oder ohne Baby angeboten. Zwischen 6 Wochen bis zu 3 Monaten nach der Geburt finden Sie hier Anleitung zur Wahrnehmung und Stärkung des Beckenbodens, Kräftigung der Bauch- und Rückenmuskulatur und Zeit und Raum für Bewegung und Entspannung.

Babymassage

In kleinen Gruppen werden Sie in die sanfte Ganzkörpermassage Ihres Babys eingewiesen. Optimal ist es, wenn Sie diesen Kurs im Lebensalter Ihres Babys von vier Wochen bis vier Monaten beginnen.

Trauerbegleitung

Dort wo Leben beginnt, gibt es auch die andere Seite. So ein Schicksalsschlag löst Gefühle wie Wut, Trauer und Panik aus. Auch hier steht Ihnen Ihre Hebamme einfühlsam, bewusst begleitend zur Seite.


 


undefined

Dr. med. Ralf Kröger

Chefarzt Geburtshilfe

ed.dnalmi//@regeork.flar

Tel. 04351 882-351

 

undefined

Tom Martin

Chefarzt Geburtshilfe

ed.dnalmi//@nitram.mot

Tel. 04351 882-351

 

Weitere Informationen

Unser Unternehmensleitbild

imland-Flyer

Medizinisches Leistungsspektrum

Förderverein

Ärztlicher Notdienst

Aktuelle Informationen der gGmbH

10.02.2020

imland Kliniken schließen sich dem CLINOTEL Krankenhausverbund an

Die imland Kliniken haben sich zum 01.01.2020 dem CLINOTEL Krankenhausverbund angeschlossen. Zu dem gemeinnützigen und trägerübergreifenden Verbund mit Sitz in Köln gehören deutschlandweit 67 Krankenhäuser. Die beiden imland-Klinikstandorte in Rendsburg und Eckernförde bilden mit 798 Planbetten eine der größten Kliniken in Schleswig-Holstein.
weiterlesen
20.02.2020

imland Klinik Rendsburg - Gesprächsgruppe für Angehörige Abhängigkeitserkrankter

Jeden ersten und dritten Donnerstag im Monat von 18 Uhr bis 19.30 Uhr im Seminarraum Psychiatrie im Erdgeschoss der Psychiatrie und Psychosomatik.
weiterlesen
25.02.2020

imland Klinik Rendsburg - Angehörigengruppe „Depression“

Jeden zweiten und vierten Dienstag im Monat trifft sich eine Angehörigengruppe „Depression".
weiterlesen
25.02.2020

imland Klinik Rendsburg: Psychiatrische Familiale Pflege - Gesprächskreise Demenz

Die Klinik für Psychiatrie und Psychosomatik bietet kostenfreie Gesprächskreise für pflegende Angehörige an. Die Treffen finden von 09:00 - 11:15 Uhr in der imland Klinik Rendsburg, Lilienstraße 20-28 in der Bibliothek der Psychiatrie und Psychosomatik im Erdgeschoss statt.
weiterlesen
28.02.2020

imland Klinik Eckernförde - Kreißsaalführung

Diese finden immer am 2. und 4. Freitag eines jeden Monats statt, Beginn 18 Uhr, Treffpunkt Eingangshalle der imland Klinik Eckernförde (Ausnahme Feiertage)

imland Klinik Eckernförde

Schleswiger Str. 114
24340 Eckernförde

Tel. 04351 882-0